#einfon

Infos, Wissen und Anleitungen
Kategorien
Drucken

Outlook Signaturen

Signaturen sind zwar kein Muss bei der Kommunikation per E-Mail, sind gehören aber zum guten Ton und speziell im professionellen Kontext wird das erwartet. So haben Empfangende einfach die Möglichkeit, deine Kontaktdaten abzuspeichern und mit dir rücksprechen zu können.

Signatur einrichten

Wenn du die Einstellung für die Signaturen gefunden hast wie im Video oben gezeigt, hast du das meiste schon geschafft. Jetzt sollten wir nur noch eine neue Signatur für dich anlegen und einstellen, wann die Signatur verwendet wird. Bild 1 zeigt dir die interessanten Felder mit einer grünen Markierung.

Bild 1

Mit Neu legest du eine neue Signatur an. Dazu öffnet sich ein neues Fenster und du wirst gefragt, wie die neue Signatur heißen soll. Gib der Signatur einen sinnvollen Namen, damit du dich später daran erinnerst, wofür die Signatur war. Das ist sinnvoll, wenn du in mehreren Projekten bist und jeweils verschiedene E-Mails sendest.

Nun hast du eine Signatur, dich noch gefüllt werden muss, denn aktuell hat sie ja nur einen Namen. Der beste Weg an deine neue Signatur zu kommen, ist diese von einer Person aus deiner Organisation zu kopieren und entsprechend anzupassen. Dann sehen nämlich alle Signaturen der Organisation gleich aus. Wenn du dann noch einstellst, wann die Signatur verwendet werden soll, brauchst du das nie wieder auszuwählen, wenn du eine E-Mail schreibst.

Empfehlung: Wähle für Neue Nachichten immer deine Signatur aus, bei Antworten/Weiterleitungen würde ich davon abraten. Die E-Mails werden unnötig lang wenn jedes mal deine Signatur an deine E-Mail angehangen wird – einmal reicht normalerweise.

Zurück Privat: Outlook Kalender – Übersicht und Einstellungen des Kalenders
Weiter Sichere Videokonferenz mit Jitsi